Intensivworkshops

1-mal wöchentlich oder in einer Ferienwoche

Das Projekt will auch Teilnehmer ansprechen, die bereits ein generelles Interesse an Medien- und Filmarbeit zeigen. Im Bereich der inklusiven Arbeitsteams für die Erstellung von Audiodeskriptionen und Zusatzangeboten liegt ein weites Tätigkeitsfeld für blinde und seheingeschränkte junge Menschen. Doch oft genug werden von Produktionsfirmen eher Studenten zur preisgünstigen Übersetzung herangezogen, leider gerade seitdem neue Förderrichtlinien zumindest eine Beschreibung von geförderten Formaten verlangen.  

An diesem Punkt knüpft die Arbeit der Intensivworkshops des Projekts an und bietet für bis zu 10 interessierte Teilnehmer pro Veranstaltung die vertiefende Möglichkeit an,  über das Projektthema hinaus ein erstes Wissen in Filmästhetik und Medienproduktion zu vermitteln, das einer entsprechenden Berufsorientierung dienlich sein kann.

Aber auch in diesen Workshops geht es neben der Theorie um das praktische Erarbeiten von Zusatzmaterial, sei es in Hörformaten, Schriftform oder haptischen Modellen.

Bescheinigungen für ein schulunabhängiges Medienpraktikum können ausgestellt werden.

Termin- und Anmeldeinfos unter TERMINE