Was ist eine Storywelt?

Storyworlds oder Storywelten ist ein Begriff, der in der heutigen Zeit immer häufiger verwendet wird. Was verbirgt sich dahinter?

Eigentlich nichts Neues.  Mythen, Sagen, Märchen sind bereits voll von Storywelten, zum Beispiel die Sagen der alten Griechen, die Legenden um König Arthus oder Geschichten wie Herr der Ringe. In allen Zeiten haben Menschen Welten erschaffen, in denen ihre Sehnsüchte, Wünsche und Träume, Gefühle und Bedürfnisse, aber auch ihre Probleme und Fragen an die Welt einen Platz fanden.

Nach Computergames und Filmen erschaffen heutzutage vor allem Serien aufwendige und besondere Storywelten, eines der bekanntesten Beispiele ist Games of Thrones. Das trifft jedoch nicht nur für Fantasygeschichten zu, sondern auch für historische Stoffe oder Geschichten aus der Gegenwart, zum Beispiel Babylon Berlin oder Dark.  Im Universum der Storywelt werden Ethik, Gesetze und Regeln, Orte und Landschaften, Bewohner und Konflikte angesiedelt. Jedes Detail, jede Fassade, jeder Baum, jede Requisite für sich erzählt somit eine Geschichte und hat jeweils seinen Anteil am Gesamten. Die Storywelt ist also weit mehr als eine bloße Kulisse.

All dies wird für Autoren wie Zuschauende in einer Art Regelwerk festgehalten, der sogenannten Worldbible oder Weltenbibel, bei Serien spricht man auch oft von der Serienbibel. Einer erfolgreichen und guten Storywelt liegt immer eine phantasievolle, vielfältige und sorgfältig ausgearbeitete Bibel zugrunde: es macht Spaß, in ihre Tiefe einzutauchen, über verschiedene Medien wie Buch, Serie oder Games hinweg und es macht Spaß, dieses Erlebnis zu teilen, sich darüber mit anderen auszutauschen. Allerdings bedarf es auch durchgängig der Kenntnisse dieser Informationen, um in vollem Maß die Geschichten vor dem Hintergrund der Storywelt zu verstehen.